Billigster Stromanbieter in Hamburg

In Großstädten gibt es mittlerweile über 100 unterschiedliche Energielieferanten. Wie sollen die Bürger da den Überblick behalten, wer aktuell billigster Stromanbieter Hamburgs ist? Zu diesem Zweck gibt es Online-Vergleichsrechner wie Verivox, Check24 oder Toptarif. Mit Hilfe der Postleitzahl und dem Stromverbrauch des Haushalts lassen sich die Resultate genau auf die eigene Situation abstimmen. Die Ergebnisse zeigen, dass der billigste Stromanbieter Hamburgs im Vergleich zum Grundversorger Vattenfall für Familien gut 242 Euro günstiger ist. Dennoch werden immer noch rund eine Million Haushalte in und um die Millionenstadt an der Alster durch den schwedischen Energiekonzern beliefert. Dabei ist selbst grüner Strom oftmals preiswerter als der Grundversorger. Wer billigster Stromanbieter Hamburgs ist, kann sich bei ständig wechselnden Strompreisen ändern – alle Ergebnisse aus diesem Beitrag hat das Team von billigster-stromanbieter.org Ende März 2015 ermittelt.

Hier gehts direkt zum Stromrechner

Stiftung Warentest gibt Tipps für Online-Rechner

Die automatischen Voreinstellungen des jeweiligen Vergleichportals führen nach Ansicht der Stiftung Warentest oftmals nicht zu den besten Resultaten. In manchen Fällen handelt es sich gar um Werbung. Auch hält das Verbraucherinstitut einen Neukundenbonus häufig für überflüssig, da gute Tarife auch ohne einen Sofortrabatt auskommen. Spätestens im zweiten Jahr wird der Tarif mit dem Rabatt in der Regel teurer als der billigste Stromanbieter Hamburgs, der auf einen entsprechenden Bonus verzichtet. Daher hat das Verbraucherinstut in dieser Anleitung Empfehlungen für die Verwendung der Online-Rechner herausgegeben. Wer die Suchkriterien der Stiftung Warentest verwenden möchte, kann ganz einfach in den erweiterten Einstellungen von Verivox, Check24 oder Toptarif einen Haken bei „Stiftung Warentest“ zu setzen. So muss der interessierte Verbraucher die Änderungen nicht manuell vornehmen.

Enstroga billigster Stromanbieter in Hamburg

Für die Ermittlung des billigsten Stromanbieter Hamburgs nutzen wir den von der Stiftung Warentest ausgezeichneten Vergleichrechner von Verivox. Als beispielhafte Postleitzahl dient die 20095. Die Ersparnis durch den billigsten Stromanbieter Hamburgs berechnet sich im Vergleich zu Vattenfall. Wer bereits Strom von einem anderen Anbieter bezieht, spart möglicherweise weniger. Für eine vierköpftige Familie mit einem Jahresverbrauch von 5.500 Kilowatt gibt es zwei billigste Stromanbieter in Hamburg: Enstroga und (Spar)Fuxx teilen sich den Spitzenplatz mit einer Ersparnis von 242 Euro. Sowohl der Grundpreis und die Kosten für die Arbeitsleistung sind identisch. Im Gegensatz zum Tarif Natur-Fuxx ist das Angebot „Einfach Natur“ von Enstroga darüber hinaus mit dem Tüv-Zertifikat für Ökostrom ausgezeichnet.

[table “7” not found /]
(wird z. Z. aktualisiert)

Auch in einem Ein-Personen-Haushalt der Hansestadt lassen sich die Energiekosten drastisch reduzieren. Für unsere Kalkulation gehen wir von einem Stromverbrauch von 2.000 Kilowatt pro Jahr aus. Insbesondere für Geringverdiener ist ein Preisvergleich reizvoll – mit Enstroga als billigstem Stromanbieter Hamburgs können Alleinstehende 9 Euro pro Monat sparen.

[table “8” not found /]
(wird z. Z. aktualisiert)

Billigster Stromanbieter Hamburgs muss auch fair sein

Neben der Frage, wer billigster Stromanbieter Hamburgs ist, sollten Verbraucher auch genau auf die wichtigsten Vertragsinhalte achten. Insbesondere die Punkte aus dieser Checkliste sollte ein preiswerter und gleichzeitig fairer Stromanbieter für Hamburg gewährleisten.

  • Zahlung nicht per Vorkasse, da Kunden bei einer Insolvenz auf den Kosten sitzenbleiben. Stattdessen besser einen monatlichen Abschlag vereinbaren.
  • Das Unternehmen sollte eine kurze Kündigungsfrist von sechs, im besten Fall von vier Wochen anbieten.
  • Vertragslaufzeit sollte besser kurz als lang gewählt werden: Die Preisgarantie sollte dabei über 12 Monate bzw. bei kürzeren Verträgen Bestand haben
  • Idealerweise sollte sich der Kontrakt nicht automatisch um ein Jahr verlängern

Beeinflusst werden kann die Entscheidung für einen bestimmten Unternehmen auch durch Erfahrungswerte anderer Kunden. Wenn der billigste Stromanbieter Hamburgs etwa durch versteckte Preiserhöhungen oder durch das Ignorieren von Kündigungsrechten auffällt, ist ein alternativer Anbieter zu bevorzugen. Beschwerden von Verbrauchern werden auf dem Portal Reclabox.com zusammengetragen, das zur gezielten Information über ein bestimmtes Unternehmen gut genutzt werden kann.

Montana bester Stromanbieter Hamburgs laut DISQ

Auch Testergebnisse von renommierten Verbraucherinstituten können für Hamburger bei der Orientierung hilfreich sein. Der letzte relevante Test stammt von dem Deutschen Institut für Service Qualität (DISQ) aus dem Februar 2015. 35 regionale und überregionale Stromanbieter wurden auf Vertragsinhalte, das Preisniveau und den Service untersucht. Wie auch in anderen Großstädten wie Berlin oder München liegt dabei das Unternehmen Montana vorn und erhält als einziger Anbieter eine sehr gute Bewertung. Da Montana auch in unserem Onlinevergleich gut abschneidet, ist der Stromanbieter für Hamburger Kunden eine gute und gleichzeitig preiswerte Option. Neben den Unternehmen aus der Top 10 wurden auch Econsum und Entega als gut eingestuft. Weniger überzeugten Vattenfall Hamburg, die Stadtwerke Fellbach, BEV Energie und E.On Energie mit jeweils unter 60 Punkten. Dafür stellten die Tester ein ausreichendes Zeugnis aus. Mit lediglich 45,4 Punkten belegt Immergrün Energie mit Abstand den 31. und letzten Platz.

[table “12” not found /]
(wird z. Z. aktualisiert)

Stadtwerke Flensburg billigster grüner Stromanbieter Hamburgs

Die Stadt Hamburg und seine Bürger sind überdurchschnittlich umweltbewusst. Im Jahr 2011 stellte die EU-Kommission der Hansestadt die Auszeichnung „Umwelthauptstadt Europas“ aus. So ist es wenig verwunderlich, dass in überdurchschnittlich viele Hamburger Haushalte Ökostrom eingespeist wird. Entgegen der langläufigen Meinung, dass grüner Strom teuer ist, lässt sich auch als ökologischer Hanseate durchaus sparen. Es muss nicht zwangsläufig teuer sein, sich für eine nachhaltige Energieversorgung durch regenerative Energien wie Wind- und Wasserkraft, Biomasse oder Photovoltaik zu entscheiden. Dass der Strom tatsächlich grün ist, weist zum Beispiel das OK Power Label oder das Zertifikat Grüner Strom in Silber und Gold aus.

Für unsere vierköpfige Musterfamilie mit einem Jahresverbrauch von 5.500 Kilowatt ist der billigste grüne Stromanbieter Hamburgs im Monat rund 3,50 Euro teurer als ein konventioneller Tarif. Im Vergleich mit dem Grundversorger lassen sich mit dem grünen Strom aus den Stadtwerken Flensburg dennoch fast 200 Euro jährlich einsparen. Als lokaler Versorger eignet sich das Unternehmen Hamburg Energie, das es in die Top 5 der billigsten Ökostromanbieter Hamburgs schafft:

[table “10” not found /]
(wird z. Z. aktualisiert)

Auch für einen Singlehaushalt mit einem Verbrauch von 2.000 Kilowatt sind die Stadtwerke Flensburg mit Abstand am günstigsten. Alle Unternehmen aus der Liste haben im Übrigen das OK Power Label – wer Wert auf das Zertifikat Grüner Strom in Gold legt, findet in Proengeno seinen preiswertesten Anbieter. Für Alleinstehende kostet der Tarif Naturmix Premium derzeit 612 Euro.

[table “11” not found /]
(wird z. Z. aktualisiert)

Team Energie Hamburgs bester Ökostromanbieter laut DISQ

In dem bereits erwähnten Test des DISQ aus dem Februar 2015 untersuchten die Experten auch Stromtarife, die auf regenerativen Energien basieren. Von den 15 Ökostrom-Anbietern wurde über die Hälfte mit gut bewertet. Unten in der Tabelle werden dagegen Vattenfall Hamburg, EnQu und EWE mit einer ausreichenden Note gelistet.

[table “9” not found /]
(wird z. Z. aktualisiert)

Ökotest lobt grünen Strom von Entega

In dem Test des DISQ fand jedoch keine Berücksichtigung, inwieweit sich das Unternehmen tatsächlich für eine nachhaltige und saubere Energieversorgung einsetzt. So weist die Zeitschrift Ökototest in ihrer Ausgabe 2014 darauf hin, dass viele Ökostrom-Anbieter gleichzeitig Atom- oder Kohleenergie vertreiben. Das trifft auch auf Energie-Lieferanten zu, die ein entsprechendes Siegel (Tüv-Zertifikat, OK Power, Grüner Strom) für eine nachhaltige Versorgung haben. Unter den konventionellen Stromanbietern ist in diesem Zusammenhang das Unternehmen Entega ein posivites Beispiel. Entega verzichtet auf Atomkraft und verwendet nur zu einem geringen Anteil von 15,4 Prozent Energie aus Kohlekraftwerken. Darüber hinaus gibt es für besonders umweltbewusste Hamburger die Möglichkeit, sich für einen reinen Ökostromanbieter zu entscheiden. Ausschließlich grüner Strom fließt beispielsweise bei Naturwatt, Lichtblick, Greenpeace Energy oder Genial Grün.

Weitere interessante Beiträge:

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.