Stromrechnung zu hoch? Sie möchten Ihren Stromanbieter wechseln?

Mit unserem Stromrechner einfach zum günstigsten Stromanbieter wechseln!

In vier Schritten zum neuen Stromanbieter – mit Stromrechner.com

1. Schritt: Überlegungen – alles Wissenswerte

strom wissenAufgrund der Liberalisierung des Strommarktes gibt es in Deutschland fast 1.000 Stromanbieter. Wenn Sie sparen möchten, sollten Sie unseren Stromrechner benutzen. Der Vergleich ist kinderleicht: Sie müssen hierfür nur Ihre Postleitzahl und Ihren Jahresverbrauch in Kilowattstunden erfassen. Ihren Jahresverbrauch können Sie Ihrer Stromrechnung aus dem Vorjahr entnehmen. Haben Sie diese nicht zur Hand, können Sie auch Ihren aktuellen Versorger anrufen. 2013 lag der Stromverbrauch der Deutschen bei rund 607 Milliarden Kilowattstunden. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einem Minus von ungefähr 0,5 Prozent.

Der Stromverbrauch privater Haushalte ist abhängig von der Anzahl der dort lebenden Personen und den individuellen Bedürfnissen. Als Faustregel gilt:

  • Ein-Personen-Haushalt: 1.500 bis 2.500 KWh
  • Zwei-Personen-Haushalt: 2.600 bis 3.300 KWh
  • Drei-Personen-Haushalt: 3.700 bis 4.500 KWh
  • Vier-Personen-Haushalt: 4.600 bis 5.500 KWh

2. Schritt: fairer Tarifvergleich mit unserem Stromrechner

stromrechnerWie schon erwähnt, gibt es auf dem deutschen Strommarkt seit der Liberalisierung der Strommärkte im Jahr 1998 fast 1.000 Stromanbieter. Aufgrund der stetig steigenden Strompreise wird es für den Verbraucher zunehmend wichtiger, sich bewusst für einen Versorger zu entscheiden. Wer beispielsweise noch nie gewechselt hat, wird vom örtlichen Grundversorger mit Strom beliefert. Dieser Tarif – zumeist eines Stadtwerks – ist einer der teuersten Tarife auf dem Markt. Unser Stromrechner und unser Stromvergleich listet Ihnen ganz unverbindlich auf, welche der unzähligen Stromanbieter in Ihrem Wohnbereich vorhanden sind und welche die günstigsten Anbieter sind, abhängig von Ihrem individuellen Bedarf.
Denn seit der Öffnung der Märkte ist der Wettbewerb groß und dementsprechend entwickelte sich ein regelrechter Preiskampf. Und obwohl gerade die Grundversorger und Strom-Riesen ihre Preise regelmäßig erhöhen, scheuen immer noch viele Kunden den Wechsel – völlig unbegründet, wie Ihnen unser Stromvergleich erläutern wird.

3. Schritt: Kündigen und Wechseln

stromanbieter wechselnDerzeit gibt es rund 9.000 verschiedene Stromtarife und fast täglich kommen neu hinzu. Kein Wunder, dass viele Verbraucher sich scheuen, zu wechseln. Doch keine Sorge, Sie müssen nicht alle Tarife selber gegenüberstellen und vergleichen. Nutzen Sie einfach unseren Stromrechner und vergleichen Sie mit nur wenigen Klicks die Angebote – auch die Verbraucherzentralen empfehlen, einen Stromanbieter-Vergleich regelmäßig vorzunehmen. Die Ängste vor einer Unterbrechung der Stromversorgung während eines Anbieter-Wechsels sind vollkommen unbegründet, denn die Netzbetreiber sind gesetzlich dazu verpflichtet, Sie auch weiterhin mit Strom zu beliefern. Und auch die Kündigung selber ist kinderleicht: In der Regel erledigt der neue Versorger alles für Sie und Sie können sich entspannt zurücklehnen! Dem Wechsel steht demnach nichts mehr im Wege!

In diesem Artikel klären wir häufige Fragen zum Stromanbieter wechsel. »

In diesem Artikel zeigen wir Ihnen auf was Sie beim Stromanbieterwechsel während eines Umzugs beachten sollten. »

4. Schritt: Sparen

strom sparenDank unseres Stromrechners können Sie ganz einfach Ihren Versorger wechseln und von einem günstigeren Stromanbieter profitieren und sparen – über 40 Prozent Einsparpotenzial sind hier möglich! Aufgrund der ständig steigenden Strompreise können Haushalte, die von einem Grundversorger zu einem günstigeren Anbieter wechseln, bis zu 300 Euro sparen – und dies Jahr für Jahr! Sie müssen hierfür nur einen der Tarife aus unserer übersichtlichen Angebotsliste entsprechend Ihren individuellen Bedürfnissen wählen. Den Rest erledigt der neue Versorger für Sie. Dies spart nicht nur Zeit und Nerven, sondern auch noch viel Geld!

Hier haben wir für Sie viele Tipps rund um das alltägliche Stromsparen im Haushalt gesammelt. »

Wichtige Einstellungen im Stromrechner

stromrechner einstellungen
Bei der Suche nach einem günstigen Tarif hilft unser Stromrechner. Bei der Wahl ihres Stromtarifs müssen Konsumenten jedoch auf einige Punkte achten, die wir nachfolgend näher erläutern.

Auf diese Kriterien kommt es an

Wichtige Kriterien für einen fairen Stromtarif sind:

  • seriöser Stromanbieter
  • keine Vorauszahlungen
  • keine Pakettarife
  • monatliche Zahlungsweise
  • 12 monatige Preisgarantie

Wer ausschließlich Ökostrom beziehen möchte, sollte auf entsprechende Zertifizierungen, Siegel und Labels achten wie OK-Power oder auch das Grüner Strom Label. Unser Strom-Vergleichsrechner listet nach der Eingabe der Postleitzahl und des Jahresverbrauchs in Kilowattstunden die am Wohnort verfügbaren Angebote auf, sortiert von billig bis teuer. Im Stromrechner auf der Startseite haben Sie die Möglichkeit alle Tarife entsprechend zu Filtern.

Abzuraten ist von der zuvor genannten Vorkasse, von Pakettarifen, keiner oder nur sehr kurzen Preisgarantie und langen Kündigungsfristen – ändern Sie dementsprechend die Voreinstellungen unseres Preisrechners. Ebenfalls Wegklicken sollten Sie zunächst auch den Neukundenbonus. Die Zahlung des Neukundenbonus ist an viele verschiedene Faktoren gebunden und oftmals wird dieser nicht gezahlt und es kommt zu Streitigkeiten zwischen Verbraucher und Versorger.

Seriosität des Stromanbieters

serioeser stromanbieterDie Insolvenzen der beiden Strom Discounter TelDaFax und Flexstrom haben die Verbraucher verunsichert. Doch Sie können sichergehen: Wir listen ausschließlich seriöse Stromlieferanten in unserem Vergleichsrechnern.

Woran können Sie nun als Verbraucher erkennen, ob ein Stromanbieter seriös ist? Verbraucherfreundliche Stromlieferanten verlangen eine monatliche Zahlweise, geben eine Preisgarantie, verzichten auf Strompakete, weisen ihren Neukundenbonus extra aus, ohne ihn zu verrechnen oder bieten sogar einen Sofortbonus an.

Ebenfalls wird keine Kaution oder eine Hinterlegung von Geld verlangt, die Kündigungsfrist ist nicht länger als sechs Wochen zum Laufzeitende und die Vertragsdauer beträgt höchstens ein Jahr, optimalerweise sogar nur vier Wochen und der Anbieter verzichtet auf Paketpreise.

In unserem Stromrechner berücksichtigen wir ausschließlich – bis zu diesem Zeitpunkt – seriöse Stromanbieter! Sollte sich ein Problem mit dem Stromanbieter abzeichnen wird dieser in der Regel nicht mehr im Stromrechner berücksichtig.

stromanbieter

Vorauszahlungen und monatliche Zahlung

Gewöhnlich erfolgt die Zahlung der Abschläge für Strom monatlich. Bei Stromtarifen mit Vorkasse oder Vorauszahlungen müssen die Abschläge – abhängig vom Tarif – entweder quartalsweise, halbjährlich oder jährlich in Form einer Vorauszahlung bereits vorab entrichtet werden.

So versucht der Energieversorger, seine Zahlungsausfälle zu minimieren. Doch seitdem Tausende Verbraucher auf ihre Vorauszahlungen der Stromdiscounter TelDaFax und Flexstrom wegen Insolvenz sitzen blieben, raten Verbraucherschützer von Verträgen mit Vorauszahlung ab. In unserem Stromrechner haben Sie die Möglichkeit entsprechende Angebote zu filtern.

Strompakete mit Mehrverbrauch

Mit einem Strompaket kaufen Sie eine bestimmte Menge Strom für einen bestimmten Zeitraum im Voraus. Dieser Zeitraum beläuft sich in der Regel auf ein Jahr und der Betrag wird komplett im Voraus gezahlt. Eine Zahlung in Form monatlicher Abschläge ist in der Regel nicht möglich. Wird jedoch nun weniger verbraucht als gekauft, verschenkt der Verbraucher den Strom, denn eine Erstattung von nicht verbrauchtem Strom wird nicht vorgenommen.

Bei einem höheren Verbrauch ist mit einer Nachzahlung zu erhöhtem Preis zu rechnen, denn der Stromlieferant lässt sich jede Kilowattstunde Strom, die über das Paket hinaus geht, besonders teuer bezahlten. Zudem treffen auf Paketpreise die gleichen Nachteile wie auf Vorauszahlungen zu. Von der Wahl eines Stromtarifs mit festen Verbrauchsgrenzen raten wir daher ab.

Laufzeit von maximal 12 Monaten

Die Vertragslaufzeit bindet Sie für einen bestimmten Zeitraum an den Stromanbieter. Sie können daher nicht wechseln, bevor diese Laufzeit abgelaufen ist. Je kürzer die Mindestvertragslaufzeit ist, desto flexibler sind Sie und können auf den Strommarkt reagieren. Verbraucherschützer empfehlen eine Laufzeit zu wählen, die nicht über zwölf Monate hinaus geht. So können Sie regelmäßig wechseln!

Doch beachten Sie: Ist diese Vertragslaufzeit ausgelaufen und Sie kündigen nicht den Anbieter, verlängert sich in der Regel der Vertrag nochmals um die gleiche Laufzeit! Achten Sie daher darauf, dass Ihre Mindestlaufzeit nicht mehr als zwölf Monate beträgt! Die Laufzeit können Sie in unserem Stromrechner genau einstellen.

12-monatige Preisfixierung

Mit der Preisgarantie wird der Preis pro Kilowattstunde vertraglich über einen bestimmten Zeitraum fixiert. Denn der Strommarkt ist in Deutschland starken Schwankungen unterworfen. Erst nach Ablauf der Preisgarantie darf der Stromlieferant die Preise erhöhen.

In der Regel läuft solch eine Preisgarantie für sechs, zwölf oder 24 Monate. Experten empfehlen eine Zeitdauer, die der Vertragsdauer entsprechen sollte. Dies bedeutet, dass Sie bei einem Laufzeitvertrag von zwölf Monaten auch auf eine Preisgarantie für zwölf Monate achten sollten.

Gewöhnlich bezieht sich die Preisfixierung auf den Strompreis und schießt die Steuern und Abgaben aus. Genaues ist dem Kleingedruckten zu entnehmen. Eine Preisgarantie hingegen bezieht sich auf den gesamten Preis, demnach:

  • Beschaffungskosten
  • Vertrieb
  • Netzentgelte
  • Steuern
  • Abgaben

Ob der Stromanbieter eine Preisfixierung gewährleistet, erfahren Sie auch in unserem Stromrechner.